Agrigan

Kulturaustausch statt Mischmasch

In Vergessenheit on 19. März 2009 at 08.10

Nur Matrosen und Touristen
sich mit Pidgin-Englisch brüsten.

Pidgin-Englisch hat Befehle
für die Arbeit im Gerode,
auf dem Schiff, ist nicht Methode
um zu lesen Fremder Seele.

Kritiker der Kolonien
hielten dies für ungenügend
– fasst es nicht der Völker Tugend‘ –
baten ihre Leut auf Knien

Sprachen auch von dort zu lernen
um die Völker zu verstehen,
und ihr Wesen einzusehen
– auch mal sagen: danke, gerne –

Statt Befehle nur zu bellen,
statt zu sprechen nur in Brocken
– falsch dazu, und oft im Stocken –
und den fremden Leuten – hellen –

sich zu zeigen als behindert.
Doch die deutsche Seele brach
schamhaft am Gebrauch der Sprach,
ihrer eignen. Wer das lindert?

Neunzehndrei gab’s den Befehl
dass man Deutsch zu Seite stell‘
schlechtem English. Und es ging,
führte zu Verständnis hin

beider Seiten und Kulturen.
So sieht man hier deutsche Spuren.
Und in Deutschland findet man
Kultur aus dem Südseeland.

Advertisements
  1. Ein wertvoller Beitrag im Genre Kolonialpoesie!

    Hier zwei Zitate, die nicht wirklich zu dem Gedicht passen:

    „Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse.“

    Antoine de Saint-Exupéry

    „Sprache ist etwas für Leute, die sich anders nicht ausdrücken können.“

    Kuno Klaboschke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: